Pferdeausbildung nach dem BHT-Konzept


Das Pferd im Lot

Von DEM PFERD zu sprechen ist nicht möglich. Schon über Jahrhunderte werden Pferde durch Zucht je nach Verwendungszweck verändert. Während einige auf Maximalgeschwindigkeit gezüchtet wurden, ging es bei anderen um die Maximalkraft, Ausdauer oder die gute Tragfähigkeit.

 

Diese Entwicklung lässt sich am Körperbau, der Muskelmasse, der Faszienspannung und vielen anderen Parametern erkennen.

Ein vielseitig einsetzbares Gebrauchspferd mit guten Reiteigenschaften ist in den oben genannten Parametern gut aufeinander abgestimmt. Man kann es mit einem Auto vergleichen, wo Fahrwerk, Lenkung, PS-Zahl und Bremsanlage gut aufeinander abgestimmt sind.

 

Sehr viele Pferde sind mittlerweile durch Zucht oder verstellendes Reiten außer Lot geraten, Schub und Mobiliät stehen im Vordergrund auf Kosten von Tragfähigkeit, Wendigkeit und Stabilität.

 

Viele Probleme wie Kissing Spines, Sehnen- und Gelenksprobleme resultieren aus dieser Entwicklung. Auch die meisten reiterlichen Probleme entstehen aus dieser veränderten Statik beim Pferd, seien es  "Bremsprobleme", schlechte Lenkbarkeit oder "auseinanderfallende" Pferde.

Ziele des BHT-Trainings

Im BHt-Training wir das Pferd in Gebäude und Bewegung analysiert, um die genannten Probleme zu erkennen und das Pferd an der Stelle abzuholen, wo es notwendig ist. Ziel ist es ein Pferd so auszubilden, dass es gesund den Reiter tragen kann und vielseitig einsetzbar ist.  Dies ist ebenso die Basis für die höhere Leistung im Turniersport.

 

Das vielseitig einsetzbare Gebrauchspferd mit

guten Reiteigenschaften.

 

Solche Pferde machen Spaß in der Bahnarbeit, ebenso im Gelände und auf Turnieren. Im Vordergrund steht aber immer die Gesunderhaltung des Pferdes unabhängig von der Reitweise.

Verhaltenstraining

Gelassene Pferde in jeder Situation ist der Wunsch der meisten Reiter. Die wenigsten sind sich aber bewusst, dass dies im großen Maße davon abhängt, ob das Pferd balanciert in der Tragkraft steht.

Pferde im Schub hingegen sind nervöser, reagieren schneller auf Außenreize und wenn der Schub mit Ihnen durch geht gibt es kein Halten mehr.
Ein gutes Gebäudetraining ins Tragen hinein ist der beste Weg, selbstbewusste und sichere Pferde zu bekommen.
Doch gerade zu Beginn ist das Ändern von Verhaltensweissen notwendig, um das Pferd auf seine Seite zu ziehen und gehört daher zum Standardprogram im Training

Für wen?

Mein Konzept richtet sich an alle, die ihr Pferd über angepasstes Training fördern und gesund erhalten möchten. Das Alter des Pferdes (auch "Rentner" wollen gesund erhalten werden) oder die Reitweise spielen für mich keine Rolle.
Ein gut aufgebautes Pferd ist auch gut in der Lage, Leistung zu erbringen, der Leistungsgedanke sollte aber nicht über dem Wohl des Pferdes stehen.

Vielfalt

Je nach Ausgangspunkt muss ein guter Einstieg gefunden werden. Dieser kann am Boden, frei am Roundpen oder gleich im Sattel liegen. Mir geht es um das Pferd, nicht darum, bestimmte Übungen zu machen.
Sofern das Pferd gut in Balance steht, arbeite ich gerne in den Bereichen, welche die Reitschüler interessieren.